Februar 2009

Januar 2009 | Februar 2009 | März 2009

„Ruhm“ von Daniel Kehlmann

Über das Buch

„Ein Mann kauft ein Mobiltelefon und bekommt Anrufe, die einem anderen gelten; nach kurzem Zögern beginnt er ein Spiel mit der fremden Identität. Ein Schauspieler wird von einem Tag auf den nächsten nicht mehr angerufen, als hätte jemand sein Leben an sich gerissen. Ein Schriftsteller macht zwei Reisen in Begleitung einer Frau, deren größter Alptraum es ist, in einer seiner Geschichten vorzukommen. Ein verwirrter Internetblogger wiederum wünscht sich nichts sehnlicher, als einmal Romanfigur zu sein. Eine Krimiautorin geht auf einer abenteuerlichen Reise in Zentralasien verloren, eine alte Dame auf dem Weg in den Tod hadert mit dem Schriftsteller, der sie erfunden hat, und ein Abteilungsleiter in einem Mobiltelefonkonzern verliert über seinem Doppelleben zwischen zwei Frauen den Verstand.

Neun Episoden, die sich nach und nach zu einem romanhaften Gesamtbild ordnen, ein raffiniertes Spiel mit Realität und Fiktionen: ein Spiegelkabinett. Ein Buch über Ruhm und Verschwinden, Wahrheit und Täuschungen – voll unvorhersehbarer Wendungen, komisch und brillant.“

Hier eine kleiner Video-Einspieler zur Einstimmung:

Andi Zachariades las seine Erzählung „Außer Fische“, die es im „Armin T. Wegner“ Literatur-Wettbewerb (500 Teilnehmer) unter die letzten 30 geschafft hat und in einer Anthologie veröffentlicht wird. Ich freue mich sehr über diesen Erfolg von Andi, der Kursteilnehmer von SCHREIBundWEISE war.