Dezember 2011

November 2011 | Dezember 2011 | Februar 2012

„Der Poet der kleinen Dinge“ von Marie-Sabine Roger

Über das Buch

Manchmal braucht es nicht viel, um ein ganzes Leben zu verändern. Gérard ist verrückt nach Popcorn, trägt Gedichte vor, die keiner versteht, und lacht sich kaputt, ohne zu wissen, warum. Niemand kann etwas mit ihm anfangen. Nur die Herumtreiberin Alex, die bei seinem Bruder zur Untermiete wohnt, hat den schrägen Poeten ins Herz geschlossen. Und da Gérard so wenig vom Leben hat, schmiedet sie einen abenteuerlichen Plan.

Über die Autorin

Marie-Sabine Roger wurde 1957 in Bordeaux geboren, lebte lange in Südfrankreich und ist 2011 nach Kanada umgezogen. Sie arbeitete einige Jahre als Grundschullehrerin, ehe sie sich ganz der Schriftstellerei widmete. Ihr letzter Roman Das Labyrinth der Wörter wurde in Frankreich und Deutschland ein Bestsellererfolg.

Danach las Bhavya Heubisch noch ihre Erzählung „Der blaue BMW“.